Willkommen im Jahr 2021


Mit den besten Vorsätzen starten wir Jahr für Jahr ins neue Jahr. Bereits Neujahr sieht man die Vorsätze: Menschen genießen die gemeinsame Zeit beim spazieren gehen und die Sportler nehmen auch zu. Und wir haben nun die Zuversicht, dass es bereits einen Impfstoff gegen das uns leidige CORONA-Virus gibt und sukzessive Menschen geimpft werden können.


Die Termine der Bruderschaft wurden platziert und wir haben die Hoffnung, dass es endlich wieder losgeht.

 

Wir haben heute die Zuversicht, dass unser Schützenkönig Andreas Jansen endlich aktiv die St. Donatus Bruderschaft 1921 e.V. als oberster Repräsentant präsentieren darf und wir im Oktober im Festzelt auf dem Krampe Dämm in Pesch wieder Menschen und anderen Schützen begegnen dürfen und wir miteinander feiern können.

 

Wir wollen endlich wieder auf den Holz-Vogel schießen und am liebsten zum Schützenzug-Ausflug über ein ganzes Wochenende aufbrechen.

 

Aber ist das auch Realistisch? Wir werden es sehen und wir werden im Laufe des Jahres in den NEWS berichten, ob wir aktiv waren oder aus bekannten pandemischen Gründen nun doch nicht.

Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

 

Alles Gute für das Jahr 2021. Bleibt bitte gesund.

 

Euer Königszug Froh und Munter, gegr. 2000


Spenden in 2020

Obwohl im Jahr 2020 fast keine Aktivitäten der Bruderschaft stattfanden konnten, wurden dennoch gemeinnützige Organisationen mit Spenden aus dem Caritativ Ausschuss der St. Donatus Bruderschaft bedacht:

 

1. Initiative Schmetterling Neuss e.V. www.schmetterling-neuss.de

(Begleitung von Familien mit schwer erkrankten Kindern, Trauerbegleitung)

 

2. Löwenkinder Verein zur Unterstützung krebskranker Kinder e.V. in Viersen

www.loewenkinder-viersen.de

 

3. Aktion Traumfänger e.V. in Krefeld www.aktion-Traumfaenger.de

(es werden Träume von Kindern und jungen Menschen verwirklicht)

 

Wir möchten uns an dieser Stelle ausdrücklich bei den Verantwortlichen der Bruderschaft und des Caritativ Ausschusses bedanken, die in diesen schwierigen Zeiten den Mut und Weitblick besaßen, an Menschen zu denken, denen es noch viel schlechter geht als uns in dieser Pandemie. Solange wir gesund sind, ist alles andere Luxus.