Jahresabschluss 2015

Kastanienhof Mönchengladbach

 

Den Jahresbeginn am 10. Januar eröffneten wir mit einem Aperitif in unserem Stammwachlokal „Brauerei Ausschank Zum Anker“. Den Fortlauf des Abends verlebten wir in der Bavaria Alm in Mönchengladbach-Wickrath, wo wir herzhaft und deftig aßen. Teilweise ging es zünftig zu. Stichwort: „Von der Mitte zur Titte zum Sack, zack, zack“!

 

Zünftige Beats gab es auch bei der Aprés Ski Party, die 14 Tage nach dem Jahresbeginn unseres Schützenzuges erstmals im Gasthof Deuss stattfand. Die Idee, das herkömmliche Bürger- und Schützenbiwak durch eine in Wintersportregionen beliebte Party zu ersetzen, kam bei den Gästen gut an. Die Organisatoren haben mit „DJ Chris“ aus der Allrounder Skihalle aus Neuss ein gutes Händchen gehabt. Für die Gemeinnützigkeit des Caritativ Ausschusses der St. Donatus Bruderschaft Pesch 1921 e.V. sind Spendengelder und Reinerlöse aus Veranstaltungen wichtig um soziale Projekte fördern zu können. In 24 Jahren hat der Förderverein nahezu € 140.000,-- gespendet.

 

Hauptmann und Kassierer Michael Bommes war allein die Verantwortung in unserem Schützenzug und im erweiterten Vorstand der Bruderschaft nicht genug. Am 31. Januar 2015 beerbte Michael den langjährigen Einheitsführer der Löschgruppe Pesch, Hermann- Josef Herten, nach 29 Jahren als Einheitsführer der Pescher. Seither ist Michael als Einheitsführer der Löschgruppe tätig. Das hat für unseren Schützenzug in erster Linie keine Bewandtnis, außer dass der Vogelschuss nicht mehr am Tag der Blaulicht Nacht stattfindet, jedoch waren in 16 Jahren „Froh und Munter“ sieben der acht Schützenzugmitglieder Feuerwehrmänner. Die Zahl der Feuerwehrmänner hat sich mittlerweile auf vier Schützenzugmitglieder reduziert.

 

Beim Plakettenschießen am 01. März erzielten im wahrsten Sinne des Wortes sieben unserer Schützen 249 Ringe, die uns den dritten Platz in der Mannschaftswertung sicherten. Michael Bommes sicherte sich zudem mit 91 Ringen das bronzene Schießabzeichen.

 

Der jährliche Schützenzugausflug ist äußerst beliebt, denn die jeweils wechselnden Organisatoren lassen sich immer was Neues einfallen. Es gibt keinen Zeitraum an dem wir mehr Zeit miteinander verbringen als beim Schützen- und Heimatfest und eben an diesem einen Wochenende. Christian Feiter und Tobias Römer organisierten in diesem Jahr den Ausflug. Am 27. März um 13:30 Uhr fuhren sieben Kameraden von Korschenbroich nach Kalkar. Ziel der Reise war das Kernwasser Wunderland. Beim Check-in wurden wir herzlich mit einem Willkommensschnaps empfangen. Im Anschluss bezogen wir die Zimmer. Das im Jahre 1985 gebaute und herkömmlich als Kraftwerk angedachte Objekt wurde zu einem Freizeitpark mit einem angeschlossenen All-inclusive-Hotel umfunktioniert. Leider war der Freizeitpark zu dieser Zeit geschlossen. Dafür haben wir ein Bowling Turnier gespielt und viel und ausreichend getrunken und gegessen. Todesmutige Schützenzugmitglieder probierten sich durch den gesamten Schnapsbestand eines auf dem Gelände ansässigen Irish Pubs. Im Großen und Ganzen war es ein super harmonisches und geselliges Wochenende.

 

Bei der Generalversammlung im Gasthof Deuss standen am 29. März unter anderem Neuwahlen auf der Tagesordnung. Für die Bruderschaft und Hubert Nitsch (Vater von Alexander Nitsch, jetzt Witt) ging eine Ära zu Ende. General Hubert Nitsch stieg nach über 40 Jahren sprichwörtlich aus den Steigbügeln seines Pferdes. Damit dreht sich das Personalkarussell in der Reiterei. Major Bernd Hübner stand als designierter General zur Wahl. General Adjutant Alexander Nitsch (jetzt Witt) wurde zum Major gewählt. Den beiden Chargierten stehen General Adjutant Daniel Michels und Major Adjutant Lars Gaida zur Seite.

 

Am 02. Mai lud Andreas Schüler die Kameraden und deren Partnerinnen zu seinem 40. Geburtstag in den Schrebergarten der KGV Waldhausener Höhe ein. Außer Christian Feiter folgten alle der Einladung. Es wurde ausgelassen gefeiert und lecker gegessen.

 

Daniel Heyers, bekanntlich ein guter Schütze, war der glückliche Sieger beim Vogelschuss unseres Schützenzuges, welcher am 11. Juli stattfand. Nach einem spannenden Schusswechsel gab Daniel den finalen Schuss ab und der Holzvogel fiel von Stange des Schießhochstandes des Gasthofes Deuss. Daniel Groth wurde 1. Offizier, Christian Feiter Flügeloffizier und Michael Effertz Spieß. Nach dem Vogelschuss zündeten wir den Grill an und genossen die Barkeeper Qualitäten unseres Blumenhornträgers und Spießes Michael Effertz. Er bereitete über den gesamten Abend leckere Cocktails zu. Es war ein wirklich schöner Sommerabend.

 

Nach langer und unermüdlicher Planung heiratete Alexander Nitsch seine Freundin Natascha Witt standesamtlich am 01. August. Nach der Eheschließung ritten Alexander und seine Angetraute auf ihren Pferden zur Hochzeitslocation. Aufgrund Ihrer Verbundenheit und Zuneigung zu Pferden fand die abendliche Hochzeitsparty auf einem Reiterhof in Herrenshoff statt. Alexander hat der Liebe wegen seinen Familiennamen aufgegeben und heißt nun Alexander Witt.

 

Die St. Hubertus Bruderschaft lädt jährlich am letzten August-Wochenende zum Herrenshoffer Schützen- und Heimatfest ein. Jahr für Jahr ein guter Grund um mit unseren Schützenfreunden des Jägerzuges Edelweiß 1951 gemeinsam zu marschieren, zu feiern und zu trinken. Seit 2010 hat die Schützenfreundschaft Bestand, da wo Peter Moll Schützenkönig von Herrenshoff war. In diesem Jahr begleitete sengende Hitze das Fest, was zur Folge hatte, dass viel getrunken werden musste (manchmal sogar Wasser). Von Froh und Munter sind leider nur Michael Effertz und Tobias Römer bei Edelweiß 1951 mit marschiert. Außerdem haben Alexander Witt und Michael Bommes die Pescher Schützenbruderschaft repräsentiert.

 

Das Bundesschützenfest wurde vom 18. bis 20. September in der Nachbarstadt in Büttgen ausgetragen. Hauptmann Michael Bommes und Michael Effertz vervollständigten die Abordnung der St. Donatus Bruderschaft Pesch 1921 e. V., die wie viele andere Schützenvereine und Schützenbruderschaften und weitere Institutionen und Organisationen des Bundes dazu eingeladen waren.

 

Beim Maibaum schlagen und der anschließenden Maienfahrt waren wie gewohnt unsere beiden Michael ´s mit von der Partie. Die beiden kümmerten sich direkt darum dass die Maibäume an die Amtsinhaber unseres Schützenzuges verteilt wurden, denn wir hatten in diesem Jahr keinen Traktor mit Planwagen. Am Abend stimmten sich die Pescher Schützen, darunter auch wir, beim Silberputz auf das in zwei Tagen beginnende Schützen- und Heimatfest in Pesch ein.

 

Am Freitag den 02. Oktober setzten wir den ersten Maibaum bei Spieß Michael Effertz. Danach radelten wir mit unseren Fahrrädern durch die Felder und Straßen von Pesch nach Korschenbroich. Hauptmann Michael Bommes war die zweite Station wo ein Maibaum gesetzt wurde, gefolgt von Zugkönig Daniel Heyers und Major Alexander Witt und dem 1. Offizier Daniel Groth. Im Anschluss an die Maienfahrt trafen wir in unserem Stammwachlokal ein und ließen den Abend ausklingen.

 

Am Samstag war es dann endlich soweit. Die Pescher Schützen erwarteten sehnsüchtig und mit Spannung auf die ersten Böllerschüsse an der Residenz des amtierenden Schützenkönigs Stephan Gather. Nach den Böllerschüssen und einem kurzen Marschweg zum Krampe Dämm wurde das Schützen- und Heimatfestes 2015 durch Präsident Christoph Türks eröffnet.

 

Am Sonntag nach der heiligen Messe stießen die Herrenshoffer Kameraden des Jägerzuges Edelweiß 1951 zu uns. Zu unserer Freunde waren von ihnen alle mit an Bord, auch Peter Moll, der als Gast den Tag mitging.

 

Der Klompenball mit Frühstück ist für die Schützenzüge und Familien ein besonders schönes Highlight während des Schützenfestes. Denn es ist der einzige Tag wo alle gesellig zusammen sind und ein ordentliches Frühshoppen zelebrieren. Besonders schön war die Eigeninitiative der Frauen, die sich zu einer „Klompengruppe“ formierten und die Abneigung der Männer gegen den aus den Niederlanden bekannten Holzschuh plakativ und demonstrativ unter dem Motto „Unsere Männer streiken“ darstellten. Jede Frau hat ein Mitglied gebastelt. Die Idee und Performance war mit entscheidend dafür, dass die „Froh-und-Munter-Frauen-Klompengruppe“ von der Jury mit dem 2. Platz prämiert wurde. Abends gingen der Schützenzug und seine Frauen und Freunde im Tannenhof essen. Nach 9 Jahren war es wieder das erste Mal das wir dort Kirmesmontag aßen.

 

 

Kirmesdienstag trafen sich vereinzelte Schützen unseres Zuges um im Gasthof Deuss zu tuppen (Kartenspiel). Die eine oder andere Erkältung war zu diesem Zeitpunkt in der Ausbruchphase. Es war also Vorsicht geboten um sich auf der Zielgerade nicht anzustecken. Da ein Königsbewerber sein Interesse frühzeitig bekundet hat, sowie beim großen Königsvogelschuss im Vorjahr Sympathien erschießen konnte, war die Stimmung im Gasthof Deuss sehr entspannt und gelassen. Der Schützenbruder Barney Cruickshank hat sein Vorhaben dann mit dem 43. Schuss umgesetzt. Er hat sein großes Ziel erreicht und ist der Schützenkönig für die Saison 2015/2016.

 

 

Zwei Wochen nach dem Schützen- und Heimatfest wurde Barney Cruickshank beim Familienfest inthronisiert. Die Verlosung übernahm an dem Abend Heideröschen und Op Zack. Traditionell blickte der Vorsitzende des Caritativ Ausschusses des St. Donatus Bruderschaft Pesch 1921 e.V., Karl- Heinz Thomas, auf das Vorjahr zurück. Neben Spenden konnten im Jahr 2014 Erlöse aus dem Fußball-Turnier am 01. Mai und der Verlosung am Familienfest erzielt werden. Der Königszug Diana mit Schützenkönig Stephan Gather spendete € 1.500,--, sodass der gemeinnützige Verein dem Kinderhaus in Viersen einen staatlichen Scheck mit einer Summe von € 10.000,-- übergeben konnte.

 

Das Kegelturnier der Bruderschaft beendete das Schützenjahr unseres Offizierszuges. Am 07. November startete Froh und Munter um 13:15 Uhr mit dem ersten Wurf in die vollen Kegel.

 

Freitag, 13.09.2019

20:00 Uhr

Offiziersversammlung

Pfarrheim Pesch