Jahresabschluss 2013

bei Vennen in Liedberg

Am 06.01.13, dem Tag der heiligen drei Könige, setzte Majestät Michael Effertz zusammen mit den drei Majestäten der Korschenbroicher und Herrenshoffer Bruderschaften den vierten König in der Kirche zu Herz Jesu in Herrenshoff. Die Einladung zum anschließenden Neujahrsempfang der Korschenbroicher Bruderschaften in der Aula des Gymnasiums Korschenbroichs rundete den festlichen Sonntag ab.

 

Traditionell wurde das Bürger- und Schützenbiwak, welches vom Caritativ Ausschuss der St. Donatus Bruderschaft erstmals im Gasthof Deuss ausgerichtet wurde, vom Königszug unterstützt. Die Frauen und Männer von Froh und Munter und unser Freunde von Edelweiß 1951 halfen fleißig mit. Der Vorsitzende des gemeinnützigen Vereins, Karl- Heinz Thomas, war von dem Engagement und der Spendenbereitschaft des gesamten Königszuges begeistert. Den Beteiligten gefiel das mitwirken so gut, dass Minister Michael Schützenfestmontag kurzerhand die Initiative ergriff und Präsident Christoph Türks und den Gästen im Festzelt unsere Unterstützung für das Jahr 2014 zusicherte.

 

Anlässlich des Patronatsfestes besuchte das Dreigestirn am 02.02.13 die heilige Messe in St. Marien Pesch. Im Anschluss an die Messe lud die Pfarrgemeinde zum gemütlichen Beisammensein ins Pescher Jugendheim ein.

 

Der Einladung zur Mitgliederversammlung des Caritativ Ausschusses folgten die Minister Michael und Tobias am 17.02.13. Nach der Vorstellung eines neuen Förderprojektes durch Thomas Klövers, entschieden sich die anwesenden Mitglieder das Kinderhaus in Viersen finanziell zu unterstützen. Das Heim für Schwerstpflegebedürftige und dauerbeatmete Kinder ist sehr auf finanzielle Fremdenhilfe angewiesen.

 

Beim Schießturnier der Bruderschaft schoss Froh und Munter am 24.02.13 auf Schießkarten. Das Turnier der St. Donatus Bruderschaft Pesch fand wie üblich unter der Leitung der Schießmeister im Schießkeller des Hallensport Zentrum City in Korschenbroich statt.

 

Eine versammlungsreiche Zeit stand dem Dreigestirn und den Amtsinhabern bevor. Die Minister nahmen am 08.03.13 an der Vorstandsversammlung im Gasthof Deuss teil, bevor eine Woche darauf für die Offiziere die Offiziersversammlung stattfand. Wiederum eine Woche später, fand nach der heiligen Messe, die Generalversammlung im Saal des Gasthofes Deuss statt. Am gleichen Tag stand für das Dreigestirn ein weiterer kirchlicher Termin auf der Agenda.  Der neue Leiter der GdG (Gemeinschaft der Gemeinden) Korschenbroich, Pfarrer Marc Zimmermann, wurde in einer feierlichen Messe in St. Andreas begrüßt und offiziell in sein Amt gehoben. An der festlichen Zeremonie nahmen König Michael, seine Minister Michael und Tobias, der Vorstand auch vereinzelte Kameraden des Königszuges teil.

Wir haben einige gesellige Abende miteinander verlebt. Nach Peter Molls Geburtstagsfeier zu seinem 51. Geburtstag, trafen wir Kameraden uns in der Gaststätte Scheid im Hallensport Zentrum City zum „Abend der Königszüge“. Am drauf folgenden Tag war Karfreitag. Daher ließen es einige im Anschluss daran richtig krachen.  

 

Die Kreppband- Vorbereitungen für die Röschen fanden vor der Fußwallfahrt im Gerätehaus der Löschgruppe Pesch statt. Der Löschgruppe Pesch gilt an dieser Stelle unser Dank. Betend begleitete das Dreigestirn mit den Kameraden Peter Moll und Alexander Nitsch die Fußwallfahrt durch das nah gelegene Pescher Feld. Nach der abschließenden Messe stießen die Kameraden wieder zu den fleißigen Lieschen der Kreppbänder-Manufaktur.

 

Zum letzten Mal versammelten wir uns zur Schützenzugversammlung in unserem Wachlokal Scheid. Das Ehepaar Wolfgang und Anita Scheid wechselt zum August die Lokalität und eröffnete den „Anker Brauerei- Ausschank“ in der Sebastianus Straße 9. Daher werden wir unser Wachlokal „Zum Anker“ verlegen.

 

Damit die geplanten Königs- und Ministerresidenzen prachtvoll mit Kreppröschen verziert werden können, wurden am Samstag, den 27.04.13 Röschen gedreht. Auf dem (überdachten) Vorhof von Familie Effertz / Deuss trafen ca. 150 geladene Gäste aus Schützen, Familie, Freunden, Kollegen und Nachbarschaft ein. Es wurde fröhlich gearbeitet und bis in die frühen Morgenstunden getrunken und gegessen.

 

Das Fußballturnier der St. Donatus Bruderschaft Pesch, welches jährlich traditionell am 01. Mai auf dem Bolzplatz der St. Andreas Schule Pesch gespielt wird, wurde 2013 durch den Königszug organisiert und ausgerichtet. Froh und Munter und Edelweiß 1951 spielten nicht aktiv mit, dadurch blieb dem Ausrichter und den Frauen ausreichend Zeit, um ein tolles Kuchen-/Grill- und Salatbuffet aufzubauen. Jede helfende Hand trug zu dieser gelungenen Sportveranstaltung und dem Gewinn, der anteilig an die Jugendkasse der Bruderschaft geht, bei.

 

Pfingstmontag (20.05.): In den Morgenstunden folgte das Königshaus sowie eine Abordnung unserer Bruderschaft der Einladung der St. Sebastianus Bruderschaft Korschenbroich und seiner Majestät Hans Merkens. Eingeladen wurden wir zum großen Königsfrühstück welches im Festzelt auf den Matthias- Hoeren- Platz stattfand. Aufgrund des unbeständigen Wetters fand die Messe in der katholischen Kirche St. Andreas statt. Die große Königsparade fand seitlich von der Kirche auf der Sebastianus Straße statt. Die amtierenden Könige beider Bruderschaften, Tobias Ehlert und Hans Merkens, nahmen die Front ab. S. M. Michael und seine Minister Michael und Tobias konnten den Paradeschritt des Regiments sowie des dazugehörigen Königszuges von der Ehrentribüne aus betrachten.

 

Am Freitag, den 21.06.13 stellte die Familie Deuss / Michels (Gasthof Deuss) Ihren Plantanengarten wieder für einen guten Zweck zur Verfügung. Neben zahlreichen ehrenamtlichen Helfern unterstützten auch die Frauen und Männer von Edelweiß 1951 und Froh und Munter die karitative Veranstaltung: „Jazz bei Johannes“. Am darauf folgenden Samstag stieg im Vereinsheim des VfB Korschenbroich anlässlich seines 30. Geburtstags Michael Bommes Geburtstagsparty.

 

Jahr für Jahr reist eine ordentliche – zum Großteil dieselbe – Abordnung der St. Donatus Bruderschaft nach Lipperode. Gemeinsam mit dem Lipperoder Schützenverein feierten wir Schützenfest. Selbstverständlich war das Dreigestirn mit Königszug mit von der Partie. In Lipperode fing es wie üblich an. Das obligatorische frühschoppen fand in der Gaststätte Voss statt, wo wir ebenfalls deftig aßen. Im Anschluss besuchten einige die Messe in der Schützenhalle. Nach der Messe wurde auf dem angrenzenden Ehrenfriedhof für die Verstorbenen ein Kranz niedergelegt. Der anschließende Festumzug schloss diverse Ständchen und etliche Meter Fußmarsch mit ein. Abends wurde in der Schützenhalle gefeiert, bevor wir um etwa 1:30 Uhr mit dem Bus in Richtung Heimat fuhren.

 

Beim Vogelschuss am 06.07.13 am Schießhochstand des Gasthofes Deuss ermittelten wir wie gewohnt die Ämter für 2013/2014. Unter Leitung von Schießmeister Christian Faust ermittelten wir nachfolgende Ämter: Zugkönig wurde Minister Tobias Römer. Damit hatte S. M. Michael die erste seiner drei Königsketten (Schützenkönig, Regimentskönig und Zugkönig) verloren. Daniel Groth sicherte sich mit dem Kopf des Vogels das Amt des 1. Offiziers und führt fortan den Zug auf der Straße an. Unterstützt wird er durch den Flügel- und 2. Offizier Christian Feiter. Für Ordnung wird Spieß Daniel Heyers sorgen. Nach einem gemütlichen „Sit in“ im Platanengarten des Gasthofes Deuss besuchten einige Kameraden auf dem Krampe Dämm die Blaulichtnacht der Löschgruppe Pesch.

 

Viele besondere Momente begleiten die Regentschaft von Schützenkönig Michael. Neben dem geschichtlichen Hintergrund, nämlich dem dass Michaels Opa Josef Deuss vor 50 Jahren Schützenkönig der St. Donatus Bruderschaft war, feierte die Ortschaft Pesch, die erstmals vor 750 Jahren Urkundlich genannt wurde, vom 12. bis 14.07.13 ihr Jubiläum „750 Jahre Pesch“. Die Dorfgemeinschaft wurde von Bruderschaftlern, Vereinen und Organisationen sehr vielseitig unterstützt. Besonders die Festschrift wurde detailreich ausgearbeitet. Das Kochbuch kann sich ebenfalls sehen lassen. Freitags fand dem Anlass entsprechend, ein festliches Bankett im Festzelt auf dem Krampe Dämm statt. Nach einer kurzen Begrüßung durch Cheforganisator Matthias Bommes hielt Schirmherr Bürgermeister Heinz-Josef Dick eine kurzweilige Rede mit einem interessanten Rückblick in die Geschichte des Dorfes. Samstagabends lud die Dorfgemeinschaft um 20:00 Uhr zum Tanz mit der Band „Stadtgeflüster“ ein. 

 

Am Sonntag wurde auf dem Krampe Dämm ein historischer Markt hergerichtet. Nachmittags fand der große Festumzug statt. Hier nahmen u. a. historische Traktoren, Pferdegespanne und Menschengruppen teil. Der vollständige Königszug paradierte in  Uniformen und Kleidern mit seinen Frauen. Bei strahlendem Sonnenschein stellte NEWS 89.4 Moderator Sebastian Raab die jeweiligen Festumzugsgruppen namentlich vor. Im prall gefüllten Plantanengarten des Gasthofes Deuss beendeten wir einen schönen sonnigen Tag.

 

Am 17.08.13 verzierten wir aus Holz gefertigte Klompen. In Anlehnung an den Beruf des Königs lautete unser Motto: „Unser Koch ist König“! Nach dem kreativen Bastelspaß befeuerte unser König den Grill. Wir luden zum gemütlichen grillen und plaudern ein. Der Einladung folgten einige Mitglieder des Vorstandes sowie dessen Frauen und der neue Präses der St. Donatus Bruderschaft Pesch 1951 e. V. Pesch Hermann-Josef Schagen.

 

Das Schützen- und Heimatfest der St. Hubertus Bruderschaft Herrenshoff, welches immer am letzten Augustwochenende stattfindet, ist die Heimat des befreundeten Jägerzuges „Edelweiß 1951“, welcher uns während unseres Königsjahres tatkräftig unterstützt. Des Weiteren haben wir uns im Laufe des Königsjahres 2012/2013 sehr gut mit dem Schützenkönig der Herrenshoffer Dennis Neuss sowie seinen Ministern Ulrich Dengler und Joachim Tschirner verstanden. Die große Königsparade am Sonntag, den 25.08.13 begleitete eine Abordnung der Pescher Bruderschaft sowie das Dreigestirn mit Königszug. Auf Wunsch von König Dennis Neuss begleiteten S. M. Michael und seine Minister Michael und Tobias den Hochstaat abends ab Königsresidenz bis hin zum Festzelt. Am drauffolgenden Tag besuchten König Michael und Minister Tobias den Klompenball und die anschließende Parade auf der Schaffenbergstraße.

 

Am 31.08.13 fand der Ball der Könige in der Kaiser- Friedrich- Halle in Mönchengladbach statt. Einem festlichen Ball entsprechend tanzten das König- und die beiden Ministerpaare. Mit von der Partie war wieder unser treuer Kamerad und Wegbegleiter Alexander mit seiner Vanessa. Außerdem umsäumten uns Vorstandsmitglieder mit Ihren Gattinnen. Der neue Bezirkskönig Michael Kremer, ebenfalls Schützenkönig der St. Margarethen-Bruderschaft Hockstein, wurde von Bezirksbrudermeister Horst- Thoren mehrfach als neuer „XXL- König“ vorgestellt.

 

Am drauffolgenden Tag wurde anlässlich des Stadtschützenfestes in Mönchengladbach das Dreigestirn und der Präsident zum Empfang des Oberbürgermeisters eingeladen. Um 14:00 Uhr begann die Festmesse in St. Vitus. Die anderthalb stündige Messe diente auch dazu den neuen Bezirkskönig Michael Kremer sowie seine Minister Frank Doumen und Wolfgang Steffens - im wahrsten Sinne des Wortes - in den Blickpunkt zustellen. Außerdem wurde Bezirksbrudermeister Horst Thoren für sein jahrelanges Engagement im Bezirksverband verdientermaßen mit einem eigens angefertigten Orden ausgezeichnet. Beim anschließenden Festumzug marschierte das Dreigestirn um König Michael mit einer Abordnung des Vorstandes und des Königszuges mit. Einen kurzen Abstecher zum Schützenfest nach Glehn nutzten einige Bruderschaftler zum Abendessen. Nachdem Ehrenpräsident Matthias Bommes und König Michael Effertz mit Michael Bommes und Tobias Römer den Glehner Schützenkönig Michael Schröder beglückwünschten, ging es wieder in Richtung Heimat.

 

Bereits einiges hatte das Dreigestirn mit seinen Frauen getan, bevor es letztendlich am 21.09.13 für alle Königszugmitglieder richtig losging. Fast jede freie Stunde wurde genutzt um für die beiden Residenzen zu werkeln und die Vorbereitungen für das bevorstehende Schützenfest voranzutreiben. Das Königshaus erhielt ebenfalls ein neues Gewand und neuen Glanz. Wände wurden gestrichen, neue Elektrik wurde verlegt. Die Hilfe von Familienmitgliedern und Freunden hat uns immens weitergeholfen.

 

Ohne die beiden Residenzplaner Karsten Siegers von „Pesch Mitte“ und Minister Michael Bommes wäre die Königsresidenz wohl nicht so prachtvoll und schön geworden. Die beiden haben alles dafür getan um König Michael eine beeindruckende Burg herzurichten. Aufgrund der Größe und Fläche wurde die Königsresidenz von König Michael Effertz am Weißen Weg 55 gerne mit dem britischen und prunkvollen „Schloss  Windsor“ verglichen, welches das größte und älteste durchgängig bewohnte Schloss der Welt ist.

 

Anlässlich des 30. Priesterjubiläums von Pfarrvikar Hermann-Josef Schagen, der seinerzeit im Aachener Dom seine Priesterweihe erhielt, fanden sich Bruderschaftler, geladene Gäste sowie Bürgerinnen und Bürger in der Kirche St. Dionysius in Kleinenbroich ein. Anderthalb Stunden feierte die Gemeinde mit dem Pfarrer. Anschließend lud der GdG- Rat zu einem kleinen Imbiss ins gegenüberliegende Dionysiusheim ein, wo dem Jubilar persönlich gratuliert werden durfte.

 

Der Silberputz fiel in diesem Jahr auf den Tag der Deutschen Einheit (03.10.13). Dem Feiertag war es geschuldet das die Maibäume für die Schützenzüge erst am Freitag geschlagen, getragen und verlastet. Daher blieb uns am Donnerstag genügend Zeit, die aus Krepppapier gefertigten Röschen in das Grün der beiden Residenzen zu stecken. Abends nahmen am Silberputz neben dem kompletten Dreigestirn, welches in der ersten Reihe des Vorstandes saß, auch der Schützenzug sowie Peter Moll von Edelweiß 1951 teil.

 

Freitags starteten Andreas Jansen, Andreas Schüler, Alexander Nitsch, Peter Moll und König Michael mit weiteren Bruderschaftlern frühmorgens zum Maien holen. Leider war das Wetter weniger schön. Es regnete zeitweise. Die Minister blieben Zuhause und trieben dieVorbereitungen an der Residenz voran. Königin Sonja und die Ministerinnen Bianca und Katharina übernahmen die Verpflegung. Sie bereiteten leckere Käse- Lauch- Suppe zu. Genau das richtige Essen für die fleißigen und durchgefrorenen Arbeiter.

 

Nachmittags um 16 Uhr setzten wir - der Königszug - die Maibäume für unsere Amtsinhaber. Freundlicherweise wurden wir von Maik Heyers mit einem Traktor samt Anhänger transportiert. Bei Daniel Heyers (Spieß) wurde der erste Mai gesetzt. Gefolgt von Tobias Römer (Zugkönig), Jürgen Knuppertz (König Edelweiß 1951), Andreas Jansen (Blumenhornträger) und Christian Feiter (Flügeloffizier). Im Anschluss an das Maien setzen flogen wir im neuen Wachlokal von Wolfgang und Anita Scheid „Zum Anker Brauerei Ausschank“ ein.

 

Kirmessamstag (05.10.13): Es geht endlich los. Auf diesen Tag haben wir alle uns gefreut. Die viele Arbeit hat sich gelohnt. „Schloss Windsor“ erstrahlt im Glanze. Das Wetter war beständig. Das obligatorische Königsfrühstück, welches gewöhnlich der amtierende Zugkönig ausgibt,  wurde in diesem Jahr vom Königszug ausgerichtet. Das gemeinsame Frühstück genossen wir bevor noch ein paar wenige Vorbereitungen getroffen werden mussten. Um 12:30 Uhr trafen die ersten Gäste bei uns an der Königsresidenz ein. Besonders erfreut waren wir über die Gäste des Lipperoder Schützenvereins 1877 e. V. und über die Gäste aus Glehn, dem Grenadierzug Lott Jonn, die zu Ehren des Dreigestirns den gesamten Schützenfestsamstag mit machten. Das Schützen- und Heimatfest der St. Donatus Bruderschaft 1951 e. V. wird traditionell eingeböllert. Um 14:00 Uhr wurde der erste Böllerschuss an der Königsresidenz im Feld abgegeben. Einige Stunden später wurde eine denkwürdige Ehrung vorgenommen: Während des Umzugs stoppte der Zug an der Pescher Straße beim "Hauptjubilar": Hermann Bodewig (94) zählt mit 75 Jahre währender Mitgliedschaft zu den wenigen Schützen, die ein solches Jubiläum begehen können. Darüber hinaus wurde der Ablauf des Schützenfestes nur in einem Punkt geändert. Erstmals wurde nach der Parade eine Serenade vertikal vor der Ehrentribüne gespielt. Anschließend fand der große Zapfenstreich statt. Damit wurde das wunderschöne Zusammenspiel der drei Musikcorps vollendet. Besonders für den König und seine Minister nebst Frauen war das Ständchen vor der Ehrentribüne bei leichtem Sonnenschein ein besonders schönes Erlebnis.

 

Abends um 19:00 Uhr trat der Hofstaat bei S. M. Michael Effertz an. Unter Begleitung der Löschgruppe Pesch, die mit Pechfackeln den Hofstaat flankierte, und musikalischer Unterstützung des Bundesschützen- Tambourcorps "Nordstern" Herrenshoff, zogen der Hofstaat mit S. M. Michael Effertz und Sonja Kosten um ca. 20:15 Uhr über die Liedberger Straße in Richtung des auf dem Krampe Dämm stehenden Festzeltes. Nachdem der Hofstaat ins Festzelt gespielt wurde, fand im Festzelt der erste Tanzabend mit "Sound Convoy"statt.

 

Frühmorgens starteten die Kameraden und Frauen in den Sonntag. Bereits um 06:15 Uhr wurde das Frühstück für das Bundesschützen- Tambourcorps "Nordstern" Herrenshoffhergerichtet. Kaffee wurde gekocht. Wurstplatten wurden von der ortsansässigen Metzgerei Budinger angeliefert. Nach dem geselligen und musikalischen Frühshoppen marschierten die Männer geschlossen zum Festzelt, von wo aus wir zur heiligen Messe in St. Marien zogen. Im Anschluss zog die Bruderschaft zum Pescher Friedhof. Dort legte der stellvertretenden Präsident Johannes Kronen mit unseren Kranzträgern Christian Feiter und Patrick Eichler, in Gedenken an die Verstorbenen unserer Bruderschaft, einen Kranz nieder. Die Ordensverleihung begann um 11:00 Uhr. Im Festzelt verliehen Präsident Christoph Türks sowie Bezirksbundesmeister Horst Thoren zahlreichen Schützen Orden. Die höchste Auszeichnung erhielten Günther Schmitz und Josef Nowak von den "Botterbloome". Sie wurden mit dem hohen Bruderschaftsorden ausgezeichnet. Geehrt wurde beim Frühschoppen auch der Regimentskönig: Schützenkönig Michael Effertz hatte das Amt in Personalunion inne.

 

Viele Gäste folgten der Einladung der Pescher Bruderschaft, so dass die große Königsparade nachmittags vor der Kirche St. Marien stattfinden konnte. Das circa 200 Mann starke Schützenregiment wurde wie gewohnt von General Hubert Nitsch angeführt.

 

Abends um 19:30 Uhr traf sich der Hofstaat wieder am Weißen Weg an der Königsresidenz. Im Festzelt begann um 20:00 Uhr der große Königsball. Zu Ehren der amtierenden Majestät fanden daher im Laufe des Abends zwei Ehrentänze statt. König Michael Effertz und Königin Sonja Kosten stimmten den ersten Walzer inmitten des Königszuges und des Vorstandes mit Ehrengästen an. Flankiert wurde das Königspaar von den Ministerpaaren Michael und Bianca Bommes und Tobias Römer und Ministerin Katharina Bommes.

 

Montags begann der Schützenfesttag mit dem ökumenischen Gottesdienstin St. Marien Pesch. Nach einem kurzen Umzug durchs Dorf fand der Klompenball statt. Traditionell wurde dabei gefrühstückt. In diesem Jahr hatten wir erstmals ein riesengroßes königliches Frühstück. Neben frischen Brötchen, gab es Aufschnitt, frische Frikadellen, Schnitzelchen und Rohkost. Der Schnaps fließ ebenfalls im strömen. Der Königszug eröffnete den Klompenball. Auch wenn der Königszug nicht bewertet wird, wollte das Königshaus beim Klompenball aufziehen. Das Motto des Königszuges lautete: „Unser Koch ist König“! Zum Abschluss des Tages aßen wir gemeinsam im Gasthof Deuss zu Abend. Die Stimmung bei der anschließenden Schützenparty mit DJ Chris aus der Jever Skihalle Neuss war wieder einmal super. Auch wenn nicht mehr alle von uns mit feierten.

 

Den letzten Schützenfesttag (08.10.13) begannen wir im Gasthof Deuss mit einem Frühstück. Den letzten Tag wollten wir noch einmal gemütlich beginnen. Um 13:45 Uhr trat die gesamte Bruderschaft geschlossen auf der Pescher Straße an. Eine Viertelstunde später marschierten wir mit den Donatus Bläsern in die Gartenanlage des Gasthofes Deuss. Bis zu diesem Zeitpunkt war noch kein neuer Königskandidat namentlich bekannt. Im Schießhochstand schossen zu erst die jeweiligen Zugkönige um den Regimentskönig der St. Donatus Bruderschaft Pesch 1921 e. V. Erfolgreich zerlegte Stefan Syben von den Buchsbaumspechten den Holzvogel. Im Anschluss an den Regimentskönig- Vogelschuss wurden die Schießkarten für den großen Königsvogelschuss ausgeteilt und die Schießordnung von Hauptmann Karl- Heinz Gaida verlesen. Nachdem der amtierende König, die beiden Minister, der Präsident und die Geistlichkeit ihren Ehrenschuss abgaben, fanden sich zwar ein paar Kameraden die vereinzelnd Schüsse abgaben, darunter auch der noch amtierende König und seine Minister, letztendlich machte jedoch keiner Ernst, was dazu führte dass die gesamte Bruderschaft in den Saal des Gasthofes einzog und der Präsident deutliche Worte an die anwesenden Bruderschaftler richtete. Die Donatus Bläser gaben von nun an wieder den Takt an. Auch wir im Königszug setzten uns kurzerhand zusammen, um über eine Verlängerung der Regentschaft nachzudenken, kamen jedoch schnell zur Erkenntnis dass sich keiner von uns erneut an die Schießstange stellen wird. Letztendlich fanden wir Pescher keinen neuen Schützenkönig und somit auch keinen neuen Königszug.

 

Die königliche Stimmung sollte innerhalb unseren Reihen jedoch nicht abreißen. Um 18:45 Uhr trafen sich die Frauen, Männer, der Vorstand und die Ehrengäste, die letzten Endes den Hofstaat bilden, um sich von der Königsresidenz wieder auf den Weg zum Festzelt zu machen. Der Bundesschützen- Tambourcorps "Nordstern" Herrenshoff, war wieder ein verlässlicher Partner und begleitete uns zusammen mit der Löschgruppe Pesch. Nach den beiden Ehrentänzen im Festzelt feierte der noch amtierende Königszug bis in die Morgenstunden.

 

Das Familienfest fand am 19.10.13 statt. Offizieller Beginn im Festzelt war um 19:30 Uhr. Die Verlosung wurde in diesem Jahr von der Löschgruppe Pesch organisiert. Für den Hofstaat galt es zum letzten Mal sich zu formieren. Die Frauen hüllten sich erneut in ihre wunderschönen Kleider, die Männer trugen ihre Uniformen. Die letzten Stunden des Königs und seiner Minister sowie der Königzüge „Froh und Munter“ und Edelweiß 1951 waren bald gezählt. Auch die Frauen, die uns immer tatkräftig unterstützt haben, wurden zum vorerst letzten Mal königlich begleitet.

 

Im Festzelt begann nach dem Einmarsch der letzte Ehrentanz für das Königshaus. Umringt vom Königszug, Vorstand und Ehrengästen sowie den präsentierenden Offizieren tanzte das Dreigestirn zu Musik von Helene Fischer „Disco Fox“. Um 22:00 Uhr war es dann soweit. Nach einem Jahr Regentschaft bedankte sich Präsident Christoph Türks herzlich bei der scheidenden Majestät Michael Effertz und seiner Königin Sonja Kosten. Ebenfalls bedankte er sich bei den Ministerpaaren Michael und Bianca Bommes und Tobias Römer und Katharina Bommes und dem Könighaus mit den Zügen Froh und Munter und Edelweiß 1951. Im Anschluss widmete S. M. Michael sehr herzliche Worte an seine Familie, Begleiter, Unterstützer sowie an das gesamte Königshaus nebst Frauen. Er dankte seiner Königin und den Ministerpaaren „für ein geiles Jahr“! Mit dieser warmen Rede hat er einen bleibenden Eindruck hinterlassen und seine Mitmenschen sehr überrascht.

 

Nach der festlichen Dankesrede des Schützenkönigs wurde die Abkrönung vorgenommen. Präsident und Geistlichkeit nahmen Michael das lieb gewonnene Königssilber ab. Königin Sonja musste das Königinnen-Diadem hergeben. Die beiden Minister wurden um die Ministerketten erleichtert. Im Gegenzug bekam Michael einen Königsorden. Michael und Tobias erhielten ihre und Ministerorden. Christoph Türks machte die anwesenden Festgäste und Schützen darauf aufmerksam, dass die Ketten für ein Jahr nicht mehr zu sehen sein werden. Der Grund lag darin, dass beim großen Königsvogelschuss kein neuer Schützenkönig ermittelt werden konnte. Auch in der aufgerufenen Frist hat sich bedauerlicherweise keiner gemeldet. Für den Abend bedeutete das, dass keine Krönung sondern nur die Abkrönung stattfinden konnte. Somit fiel der Ehrentanz für den neuen Schützenkönig und das neue Königshaus weg.

 

Die Aufräumarbeiten und der Abbau der beiden Residenzen verliefen reibungslos. Die Offiziersversammlung, auch Meckerstunde genannt, wurde noch einmal genutzt um positives oder gar negatives zu kommunizieren.

 

Am 09.11.13 kegelte unser Offizierszug beim Kegelturnier im Hallensport Zentrum City in die Vollen. Es sollte der letzte offizielle Termin der Bruderschaft sein.

 

Ein intensives und Kräftezerrendes Königs- und Schützenjahr ging für uns am Samstag, den 07.12.13 zu Ende. Beim Jahresabschluss in der Gaststätte Vennen in Liedberg richtete Schriftführer Tobias stehend das Wort an die anwesenden Männer und Frauen von Froh und Munter und Edelweiß 1951. Er bedankte sich bei allen für das super Königsjahr und die tolle Unterstützung. Michael Effertz schloss sich den Worten von Tobias an und bedankte sich ebenfalls Recht herzlich. Im Namen der Ex-Ministerpaare übergab Michael Bommes eine Fotokollage an unseren Ex- Schützenkönig Michael Effertz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Freitag, 13.09.2019

20:00 Uhr

Offiziersversammlung

Pfarrheim Pesch