Jahresrückblick 2010

im Zapperlott

Das Jahr 2010 stand unter dem Motto „10 Jahre Froh und Munter“

und begannen am 29. Januar mit der Schützenzugversammlung im Hallensport Zentrum Korschenbroich auf der Kegelbahn der Gaststätte Scheid.

 

An einem Freitag im März machten sich bei herrlichem Wetter und milden Temperaturen sieben gut gelaunte Kameraden auf den Weg nach Willigen ins Mittelgebirge. Dort verbrachten wir in diesem Jahr unseren Jahres- und Jubiläumsausflug. In Willingen angekommen bezogen die Mannen das Feriendomizil „Landhotel Henkenhof“. Nach einer kurzen Einrichtungs- und Ruhephase stillten die hungrigen Kameraden ihren Hunger in einer ortsansässigen Imbissbude, bevor es im Anschluss daran, nach einem kleinen Fußmarsch, in ein Kart- und Bowlingcenter ging. Da uns die Abseitsregel geläufiger ist als die Kunst des bowlens, begaben wir uns abends ins Lucky American Diner wo wir uns das Derby VfL Borussia Mönchengladbach gegen den Nachbarschaftsclub 1. FC Köln Live ansahen. Auch wenn die Fohlen das Spiel 1:0 verloren, tat das der Stimmung keinen Abbruch.

 

Den Organisatoren Alexander Nitsch und Michael Effertz war es geschuldet, dass wir am Samstagmorgen das ortsansässige Bergwerk, die Schiefergrube Christine, besichtigen durften. Die Historie belegt, dass der Grubenbetrieb im Jahre 1971 eingestellt wurde und ein Jahr später, im Jahr 1972, zur Besichtigung freigegeben wurde. Unter fachmännischer Führung durften wir Mineralien, Fossile und Schmuck mit Halbedelsteinen besichtigen. Die frische Prise in dem ehemaligen Bergbaubetrieb brachte die beschwipsten Männerkörper wieder richtig auf Touren.

 

Wenn dem Planungskomitee ein ausgewiesener Major Adjutant angehört, dürfen die von ihm liebgewordenen Vierbeiner nicht fehlen. Und so kam es wie es kam. Ein von zwei Haflingern gezogener Planwagen bog um die Ecke und machte Halt vor der zuvor besichtigten Berggrube. Da wurde jedem klar, dass unser Kamerad und diesjähriger Jubilar Alexander uns, seine Kameraden, mit dem Gespann vereinen wird. So saßen wir wenige Minuten später mit Wolldecken bedeckt und Schnäpsen in der Hand im Planwagen der uns zur Mühlenkopfschanze, wo alljährlich das FIS- Weltcup- Skispringen stattfindet, chauffierte.

 

Abends kam im wahrsten Sinne des Wortes das K.O.

Nach neun Monatiger Pause hat sich Wladimir Klitschko mit einem solchen gegen seinen Herausforderer Eddie Chambers durchgesetzt. Das Sportliche Ereignis haben wir uns wiederum im Lucky American Diner angesehen.

Das wunderschöne Jubiläumswochenende endete am Sonntag mit einem kurzen Frühschoppen in der Hoteleigenen Bar und der Fahrt zurück in unsere Heimatstadt - Korschenbroich.

 

Petrus ist ein „Froh-und-Munter-Fan“. Nur so konnte man es deuten als früh morgens der Blick aus dem Fenster schweifte um die Wetterlage zu beurteilen. Petrus bescherte den Besucher, den mitspielenden Mannschaften sowie uns, dem Ausrichter des diesjährigen Fußballturniers, einen tolles Event und unserem Offizierszug einen ordentlichen Gewinn von dem wir einen dreistelligen Betrag an den Caritativausschuss übergeben haben. Großer Dank gilt den vielen helfenden Händen.

 

Christian (Joe) Feiter ist die Majestät für die Schützensaison 2010.

Der Vogelschuss unseres Zuges fand am ersten Samstag im Juli traditionell auf dem Schießhochstand der Gaststätte Deuss statt. Die Majestät wurde mit Schützenhilfe unseres Gastschützen Michael Bommes, der den hölzernen Vogel von der Stange schoss, ermittelt. Nach einem fairen Streichholz ziehen wurde Christian (Joe) Feiter  Würde erneut zuteil. Christian kann im nächsten Jahr die Kaiserwürde erlangen.

 

Stolze 92 Ringe reichten Daniel Groth beim Plakettenschießen im Hallensport Zentrum, um mit dem bronzenen Schießabzeichen auf der Vollversammlung unserer Bruderschaft ausgezeichnet zu werden.

 

Im Severinsviertel der Domstadt Köln begann am 24. Juli unsere Jubiläumstour „10 Jahre Froh und Munter“. Das erste Kölsch genossen wir in der urigen Severinsklausel die wir nach einem kurzen Wurm- up mit knurrendem Magen verließen. Der Hunger wurde mit leckerem und zünftigem Essen in einem Brauhaus gestillt. Im Anschluss daran schwärmten die Kameraden in das Kölner Nacht- und Partyleben aus.

 

Ein sonniger Dienstag Ende August. Die Sankt Hubertus Bruderschaft Herrenshoff lud zum Vogelschuss ein. Zahlreich Uniformierte Zuschauer versammeln sich um gespannt das Königsschießen zu verfolgen. Ein nervöser und angespannt wirkender Andreas Jansen, der zwischendurch immer an seinem Wasserglas nippt, blickt voller Ehrfurcht oder Aufregung auf den aus Holz gefertigten Vogel der es sich auf der Schießstange gemütlich gemacht hat.

Das ausgegebene Ziel von Andreas und seinem Jägerzug Edelweiss 1951 war die Königswürde für die Schützenfestsaison 2010/2011.

Mit dem 95. Zuschuss viel der Vogel. Leider nicht zu Gunsten von Andreas denn sein Stiefvater Peter Moll kam ihm zuvor. Andreas wurde neben Klaus Schmitz vom Jägerzug Wildschütz zum Minister ernannt. Neben dem im nächsten Jahr sechzig Jahre bestehenden Königszug stehen dem Dreigestirn der Jägerzug Wildschütz und unser Offizierszug zur Seite.

 

Vor dem bevorstehenden Schützen- und Heimatfest saßen die Mitglieder zusammen um das Gastschützenjahr von Michael Bommes Revue passieren zu lassen. Zum Ende waren sich alle einig, Michael wird zum ersten Oktober hin eine „Festanstellung“ angeboten. Zur Freude aller hat Michael Bommes sich auf der anschließenden Schützenzugversammlung für die aktive Mitgliedschaft entschieden. Der Offizierszug Froh und Munter zählt seit dem 8 Mitglieder.

 

Am ersten Oktober wurden zur Freude der Amtsinhaber die Maibäume gesetzt. Dieser Brauch wurde auch in diesem Jahr anlässlich des bevorstehenden Schützen- und Heimatfestes gepflegt. Beendet wurde die ganze Zeremonie mit Grünem, heißem Kaffee mit Schuss und Kaltgetränken bei unserem Blumenhornträger Michael Effertz.

 

Der Höhepunkt eines jeden Schützenjahres fand traditionell am ersten Wochenende im Oktober auf dem Krampe Dämm in Pesch statt. Die Manneszahl von neun aktiven Kameraden wurde leider an keinem Festtag erreicht, dennoch haben wir ein schönes, friedliches Fest in gewohnter familiärer Umgebung verlebt.

 

Michael Bommes hat als Gründungsmitglied und Macher von 1996 bis 2009 die Geschicke des Jägerzuges Jägermeister geleitet. In der Sankt Donatus Bruderschaft Pesch bekleidet Michael eines der drei Hauptmannsämter. Für seinen unermüdlichen Einsatz im Sinne von Glaube, Sitte und Heimat wurde Michael verdientermaßen am Kirmessonntag von Bezirksbundesmeister Horst Thoren im Festzelt mit dem Verdienstorden des Bundes der historischen Schützen geehrt und ausgezeichnet.

 

Kirmesdienst beim Regimentskönigsschießen bemühte sich unsere Majestät Christian um die Würde des Regimentskönigs. Auch wenn Christian sehr fokussiert und konzentriert war, wurde seinem Mitstreiter die Würde zu ehren.

 

Die Suche nach einem Königsbewerber für die Schützensaison 2010/2011 erwies sich da schon schwieriger. Einige Stunden vergingen bis am fortgeschrittenen Nachmittag ein Kandidat gefunden wurde. Sebastian Jeromin vom Jägerzug Schürzenjäger begab sich zum Duell mit dem farbenfrohen Holzvogel. Sebastian wurde die Königswürde zuteil und die Schützenfestsaison im nächsten Jahr gesichert. Zu seinen Ministern ernannte er seine Zugkameraden Daniel Dyckers und Daniel Bommes. Die Krönung wurde im feierlichen Rahmen beim Familienfest am 09. Oktober im Festzelt vorgenommen.

 

Peter Moll wurde am 06.11.2010 als neuer König in Herrenshoff inthronisiert. Anlässlich seiner Krönung fand der Krönungsball der St. Hubertus Bruderschaft an der Schaffenbergstraße statt. Schon bei der der Krönungsmesse in der Kirche zu Herz Jesu sowie bei der Kranzniederlegung am Ehrenmal war unser Offizierszug uniformiert dabei. Vor dem Ehrentanz des neuen Königs und seinen Minister Klaus Schmitz und unseres Andreas nebst ihren bezaubernden Damen, wurde den Festgästen ein musikalisches Medley von Dudelsackspielern gespielt.

Die Stimmung im Festzelt war außergewöhnlich gut und die Kameraden des Offizierzuges und des Jägerzuges Edelweiss 1951 hatten sichtlich Spaß. Das Eierbraten bei seiner Majestät Peter vollendete den gelungenen Abend.

 

Wir können auf ein facettenreiches und schönes Jubiläums- und Schützenjahr zurückblicken und feststellen, dass die Kameradschaft und Philosophie in unserer Schützengemeinschaft intakt ist. Wir können nach all den Höhen und Tiefen, Ein- und Austritten, Glücksmomenten und Streits zufrieden auf den vergangenen zehn Jahren zurückblicken. Wir sind gereift und den teils unangenehmen Weg, denn wir für gut befanden, gemeinsam gegangen. Das vergangene Jahrzehnt wurde durch viele Charakter geprägt.

Viele Menschen haben uns in der Vergangenheit geholfen und viel Zeit mit uns verbracht. Dazu gehören Freundinnen, Frauen, Freunde und unsere Eltern. Erinnern wir uns an die ersten Schützenzugversammlungen bei Familie Nitsch, an gemütliche Abende im Schrebergarten der Familie Groth an die vielen leckeren Kuchen, Salate und an die Fahrdienste während des Schützenfestes. Hervorheben möchte ich an dieser Stelle eine Person die uns immer Vertrauen geschenkt hat. Unser allseits geschätzter Ehrenpräsidenten Matthias Bommes, der sich seinerzeit in einer für uns schwierigen Situation für uns eingesetzt hat. Ich hoffe, dass der Offizierzug Froh und Munter in den nächsten  Jahrzehnten weiter mit viel Herzblut und Liebe Bestand hält.

 

In der Galerie finden Sie Fotos vom Jahresabschluss.

 

Jubilar 2010: Nitsch, Alexander (10 Jahre Mitgliedschaft)

 

 

19.10.2019, 19:30 Uhr

Krönungsball der

St. Donatus Bruderschaft 1921 Pesch e.V.

Krampe Dämm